RTV informiert zu Schülerverkehr und ÖPNV während Baumaßnahme zwischen Nieder- und Oberauroff

  • Grund: Baumaßnahme von Hessen Mobil mit Vollsperrung zwischen Nieder- und Oberauroff
  • Schulbusse können beide Orte in Bauphase nicht bedienen – Alternativen werden geprüft
  • Vom 17. bis 21. Juni kann der Schülerverkehr trotz Vollsperrung normal stattfinden
  • Schulverkehr und ÖPNV in Oberlibbach, Görsroth und Kesselbach fahren Umleitungsstrecke via Ehrenbach
  • Rufbus-Anbindung wird ausgeweitet
  • Austausch mit betroffenen Anwohnern bei Informationsveranstaltung: Eltern organisieren Laufgruppe

 

Der normale Schülerverkehr zu den Idsteiner- und Wallrabensteiner Schulen kann wegen einer Straßenbaumaßnahme von Hessen Mobil auf der L 3274 ab dem 17. Juni nicht wie gewohnt durchgeführt werden: Weil die Straße zwischen Nieder- und Oberauroff voll gesperrt wird, sind die beiden Orte praktisch Sackgassen und die Busse können zwar einfahren, dann aber nicht wenden oder über eine Umleitung wieder zurück. Seit Wochen ist die RTV mit Hessen Mobil, den Busunternehmen sowie der Stadt Idstein und der Gemeinde Hünstetten im intensiven Austausch, um Alternativstrecken, kleinere Busse- oder Wendeoptionen zu prüfen und Lösungen für die rund 60 Schülerinnen und Schüler zu finden.
 

Bei einer Informationsveranstaltung in Niederauroff wurden die Baumaßnahme und die damit verbundenen Schwierigkeiten für den Busverkehr von RTV-Geschäftsführer Arno Brandscheid erläutert und Lösungsansätze vorgestellt und von den Eltern eingebracht und diskutiert.
 

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick:

Grund der Baumaßnahme:

Die L 3274 wird zwischen den Ortsausgängen Nieder- und Oberauroff bis voraussichtlich Oktober voll gesperrt. Beide Ortsteile sind in dieser Zeit nur aus jeweils einer Richtung zu erreichen. Grund dafür sind „Böschungssicherungsarbeiten“ zur Stabilisierung des Unterbaus der Landstraße. Die Maßnahme ist laut Hessen Mobil dringlich und daher unaufschiebbar.
 

Wer ist davon betroffen?

Betroffen davon sind rund 60 Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis zehn aus Nieder- und Oberauroff. Auch Berufsschüler und Oberstufenschüler nutzen den Schülerverkehr. Dieser wird von mehreren Busunternehmen im Auftrag der RTV durchgeführt.
 

Wer ist davon NICHT betroffen?

Nicht betroffen sind die Ortsteile Oberlibbach, Görsroth und Kesselbach. Der Schülerverkehr läuft hier planmäßig über die Strecke via Ehrenbach.
 

Bisherige Lösungssuche:

Um den Schülerverkehr trotz der Vollsperrung aufrecht zu erhalten, wurden zahlreiche Maßnahmen seitens der RTV in Absprache mit Hessen Mobil und der Stadt Idstein geprüft, wie eine alternative Verkehrsführung, Wendemöglichkeiten für die Schulbusse, weiträumige Umfahrung, Nutzung von Kleinbussen. Alle Ideen wurden intensiv bis zum Schluss evaluiert und bei Ortsterminen mit Bussen getestet. Keine der bisher angedachten Alternativen zeigte sich als durchführbar. Auch der Einsatz kleinerer Busse konnte nicht realisiert werden, weil keines der angefragten Busunternehmen über entsprechende freie Fahrzeuge verfügt.
 

Neue Lösungsansätze:

Für die kommende Woche konnte die RTV eine Sonderregelung mit Hessen Mobil aushandeln:  Vom 17. bis zum 21. Juni gilt die eingerichtete Vollsperrung noch nicht für den ÖPNV, der Schülerverkehr ist noch normal möglich. Andere Verkehrsteilnehmer dürfen allerdings bereits ab Baubeginn am kommenden Montag nicht mehr durchfahren.
 

Nachdem Landrat Sandro Zehner dem Präsidenten von Hessen Mobil in dieser Woche noch einmal die Dringlichkeit schriftlich geschildert hatte, wurde von der Behörde angeboten, Einweiser in die Ortsteile zu schicken, die das Wenden der Busse anleiten und so trotz begrenztem Raumangebot auf den Straßen möglich machen können. Zu dieser von Hessen Mobil eingebrachten Idee steht die RTV mit den betroffenen Busunternehmen und Hessen Mobil momentan in enger Abstimmung, um die Durchführbarkeit zu prüfen. Die RTV ist allerdings den Busunternehmen gegenüber nicht weisungsbefugt, kann diese Maßnahme also nicht anordnen. Die Busunternehmen entscheiden selbst, ob für sie die Risiken vertretbar sind.
 

Eine pragmatische Idee der Elternvertreter bei der Informationsveranstaltung: eine „Laufgruppe“ gründen, in der die Schülerinnen und Schüler mit Betreuung Erwachsener zur nächstgelegenen erreichbaren Haltestelle laufen, sofern die Wendemöglichkeit in Oberauroff mit Einweisern realisiert werden kann. Direkt vor Ort bei der Informationsveranstaltung wurden Zeiten und Bedarfe abgefragt, die sehr engagierten Eltern organisieren diese Maßnahme eigenständig.
 

Bei der gestrigen Informationsveranstaltung waren auch der Idsteiner Bürgermeister Christian Herfurth, Jan Kraus, Bürgermeister von Hünstetten sowie die Landtagsabgeordneten Marius Weiß und André Stolz anwesend. RTV-Geschäftsführer Arno Brandscheid erläuterte vor Ort die bisher geprüften Maßnahmen und die neu dazu gekommenen Ideen bei der gestrigen Informationsveranstaltung und zog ein positives Fazit: „Das war konstruktiv, hilfreich und hat gezeigt, dass wir gemeinsam, im Dialog und direkt vor Ort bei den Menschen immer etwas erreichen können, woran vorher vielleicht noch niemand gedacht hat. Das war ein richtig guter Austausch und die Eltern und Schüler haben gemerkt, dass wir im Vorfeld wirklich alles versucht haben, um hier Lösungen anzubieten und das auch sehr positiv aufgenommen. Wir bleiben weiter dran und haben durch die Sonderregelung in der kommenden Woche Zeit gewonnen, um weitere Möglichkeiten zu prüfen und hoffentlich umzusetzen.“
 

Eine weitere positive Nachricht: Der ÖPNV, der nicht zum Schülerverkehr gehört, wird in Nieder- und Oberauroff über die speziell angepassten Rufbuslinien weiterhin ermöglicht.
 

Die Rufbuslinie 241 wird zusätzlich über Oberauroff geleitet und bindet so an die Umsteigemöglichkeiten Idstein Bahnhof und Neuhof Mitte an. Die Rufbuslinie 229 wird zusätzlich von Kesselbach bis Niederauroff verlängert und bindet so an die Umsteigemöglichkeiten (Linien 270 und X72) in Kesselbach, Görsroth und Wallbach an.

 

Der Rheingau-Taunus-Kreis und die RTV werden in der kommenden Woche über die weiteren Entwicklungen für den Schülerverkehr in Nieder- und Oberauroff informieren.


 

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
 

Christina Schiller
Fachdienst II.9 Schulen, Sport, Ehrenamt
Heimbacher Straße 7
65307 Bad Schwalbach

Tags: