UNESCO-Projektschule

Limesschüler musizieren
für Partnerschule in Uganda

Es war schon ein besonderes Konzert, obwohl die jungen Musiker der Limesschule im Halbjahresrhythmus ihre musikalischen Fortschritte präsentieren, denn dieses Mal waren nicht nur zahlreiche Eltern, Geschwister und Freunde in der Aula der Unesco-Projekt-Schule zu Gast, sondern auch Frau Magoba Bukenya, die Schulleiterin der Partnerschule in Uganda. Sichtlich beindruckt verfolgte sie gemeinsam mit ihrer Gastgeberin Frau Deinhardt, Leiterin der Limesschule, die abwechslungsreichen Darbietungen am Konzertabend.

Frau Peace Magoba Bukenya
zu Besuch an der Limesschule

Dienstag große Pause auf dem Schulhof der Limesschule: Alle sind da, um Frau Peace Magoba Bukenya, die Schulleiterin der Partnerschule in Uganda, zu begrüßen. Lehrerinnen und Lehrer haben ein Trommelstück eingeübt und der Chor der 5. Klasse singt. Die Schülerinnen und Schüler der Deutsch-Intensiv-Klasse heißen Frau Magoba in ihren jeweiligen Muttersprachen willkommen. Finn Schäfer aus der 9bG hält die Begrüßungsrede. Die Veranstaltung wird von Paula Ulitzsch fotografiert und von Siddhart Jaggia gefilmt. Frau Angelika Deinhardt betont in ihrer Ansprache, wie unterschiedlich die Herausforderungen sind, vor die Schulen in Deutschland und in Uganda gestellt sind, und wie neugierig die Mitglieder der Limesschule nun auf den intensiven Austausch an Ideen, Gedanken und Erfahrungen sind.

Wenn Sie für den Bau des Mädchenschlafsaals für
unsere Partnerschule, die St. Mugaggaschool in Kkindu/Uganda, spenden wollen….

Die Situation: Frau Peace Magoba Bukenya, die Schulleiterin unserer Partnerschule, ist in einer armen Familie aufgewachsen. Als die Mutter sie zur Schule brachte, sagte der Schulleiter, für den Bruder sei Platz, für das Mädchen nicht. Aber Frau Magoba hat sich nicht entmutigen lassen. Auch als der Vater sie am Ende der Primary School (nach 7 Schuljahren) einem Mann gegen 12 Kühe zur Frau geben wollte, setzte sie sich durch und musste ab da selbst für das Schulgeld sorgen, d.h. neben der Schule arbeiten. Das sei eine sehr harte Zeit gewesen. Damals hat sie sich geschworen, sich ihr Leben lang für die Bildung von Mädchen einzusetzen.

Tiere in
Zoo, Zirkus und Massentierhaltung

Kurz vor den Osterferien fanden endlich die lang erwarteten Vorträge des ausgebildeten Tierschutzlehrers, Robin Drastig, an der Limesschule im Rahmen der Veranstaltungsreihe „weiterDenken“ statt. Bereits in den Wochen zuvor wurde der Großteil der Lernenden im Ethik- und Religionsunterricht auf die Thematik vorbereitet. Deswegen war es nicht verwunderlich, dass alle SchülerInnen  – sowohl Jahrgang 5 als auch Jahrgang 7 – gespannt zuhörten.

Seiten

UNESCO-Projektschule abonnieren