Juniorwahlen an der Limesschule

300 Schüler der Limesschule nehmen erstmals an der Juniorwahl teil.

Wissen aneignen, Meinung bilden, Kreuz machen, Verantwortung übernehmen. Die Schüler der Limesschule sind bestens auf die Bundestagswahl vorbereitet.

Von Lisa Bolz

IDSTEIN - Für eine Million Schüler an 3500 Schulen in ganz Deutschland heißt es in dieser Woche Kreuz machen und wählen gehen – bei der Juniorwahl, der Bundestagswahl der Jugend. Zum ersten Mal nehmen auch die Schüler der Idsteiner Limesschule an der Juniorwahl teil. An zwei Tagen gehen dort 300 Schüler aus zwölf Klassen, von der achten Jahrgangsstufe bis zum Abiturkurs, an die Wahlurne.

Um den reibungslosen Ablauf der Wahl kümmert sich der Politik-Leistungskurs von Svenja Herfurth. „Wir machen Demokratiearbeit“, beschreibt Herfurth das Projekt und spricht ihren Schülern ein großes Lob aus. „Die Schüler sind sehr gut vorbereitet und mit viel Spaß und Ernsthaftigkeit bei der Sache.“

  • MITMACHEN

    Seit 1999 wird das Projekt Juniorwahl bundesweit zu allen Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen durchgeführt. Seither haben sich mehr als 1,8 Millionen Jugendliche beteiligt.

    Träger des Projektes ist der gemeinnützige und überparteiliche Verein „Kumulus“ aus Berlin. Der Verein organisiert zahlreiche Projekte im Bereich der Förderung der freiheitlich, demokratischen Grundordnung.

    Alle Informationen zur Juniorwahl im Internet auf www.juniorwahl.de.

Schüler lernen, wie Demokratie funktioniert

Die Juniorwahl läuft ab wie eine reguläre Bundestagswahl: Jeder wahlberechtigte Schüler hat im Vorfeld eine Wahlbenachrichtigung bekommen. Im Wahllokal kontrollieren die Wahlhelfer die Identität der Wähler und führen das Wählerverzeichnis. In der abgeschirmten Wahlkabine machen die Schüler ihre Kreuze auf dem Stimmzettel – ein klassischer Stimmzettel mit Erst- und Zweitstimme für Direktkandidaten und Landesliste. Anschließend kommt der blaue Stimmzettel in die Wahlurne. „Dadurch lernen die Schüler, wie so eine Wahl funktioniert“, betont Herfurth.

Und eben auf dieser Idee beruht das handlungsorientierte Konzept der Juniorwahl zur politischen Bildung an weiterführenden Schulen. Die Simulation des regulären Wahlaktes soll das Erleben und Erlernen von Demokratie ermöglichen. Alternativ zur Bundestagswahl können auch Landtags- oder Europawahlen durchgeführt werden. „Viele nehmen die Wahl so zum ersten Mal bewusst wahr“, sagt Herfurth. An der Limesschule haben die Schüler darüber hinaus eine Wahlprognose erstellt und führen eine Umfrage durch. Die Tendenz am Dienstagvormittag: Viele weibliche Wähler im Alter zwischen 16 und 17 Jahren haben die Grünen gewählt. Das berichtet Marlena, den Fragebogen noch in der Hand.

Bei der weiteren Wahlbefragung sei aufgefallen, dass besonders die jüngeren Schüler ihre Stimme der CDU gegeben haben. Das Projekt macht Marlena Spaß. „Man kann praktische Erfahrungen sammeln und hinter die Kulissen schauen.“ Auch Martin hilft bei der Umfrage mit. Würde er für den Bundestag kandidieren, würde er sich für mehr soziale Gerechtigkeit und die Verbesserung der Schulbildung einsetzen. „Programm und Grundsätze der Parteien nähern sich immer mehr an. Das macht die Wahl schwer“, sagt Martin. Als Wahlhelfer verwalten Carolin und Felix das Wählerverzeichnis. „Es ist interessant zu sehen, was die Jugend wählen würde“, freut sich Felix auf das Ergebnis. Und Carolin betont: „Man muss sich vorher informieren und nicht einfach irgendwas wählen.“

Schulleiterin Angelika Deinhardt freut sich über das Engagement der Schüler. Die Demokratiearbeit sei ein Aspekt der Limesschule als Unesco-Projektschule. „Die Schüler üben Demokratie im Klassenrat oder in der Schülervertretung“, berichtet Deinhardt. Dabei gehe es um Entscheidungsprozesse und darum, einen Mehrheitsentscheid zu akzeptieren. Die Juniorwahl sei ein Baustein der Demokratiearbeit.

Das Gesamtergebnis der Zweitstimmen und die Sieger der Erststimmen der Juniorwahl sind am Wahlsonntag, 24. September, um 18 Uhr auf www.junior wahl.de online.

 

Quelle: http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/untertaunus/idstein/300-schueler-der-limesschule-nehmen-erstmals-an-der-juniorwahl-teil_18192593.htm

Autor: Lisa Bolz

Tags: 

Anhänge: