WPU-Kurs UNESCO

Im Rahmen des WPU-UNESCO-Unterrichts betreiben Schülerinnen und Schüler des Haupt- und Realschulzweiges einen mobilen Kiosk, der Fairtrade-Produkte anbietet. Im Sortiment befinden sich Snacks und Schreibmaterial.

Das Projekt verfolgt zwei übergeordnete Bildungsziele

1.Berufsvorbereitung und Partizipation
Einkauf und Verkauf der Produkte, Buchhaltung, Marketing sowie die Einteilung des Personals – diese grundlegenden Arbeitsprozesse, die mit den Aufgaben des Geschäfts verbunden sind, erledigen die Schülerinnen und Schüler weitgehend selbstständig. So erwerben sie nicht nur grundlegende Kenntnisse, an die insbesondere Ausbildungsgänge im Bereich der kaufmännischen Berufe anknüpfen. Sie leisten zudem einen aktiven Beitrag zur weiteren Gestaltung des Schullebens.

2. Fairtrade und UNESCO
Die Schülerfirma wird unter dem Weltladen Dachverband gegründet. Mit Aufnahme in den Dachverband verpflichtet sich die Schülerfirma zur Einhaltung der Konvention der Weltläden. Die Kriterien, die das Dokument enthält, geben den Rahmen einer alternativen, sich strikt an Nachhaltigkeit orientierenden Wirtschaftspraxis vor. Das bedeutet zugleich, dass unsere Schülerinnen und Schüler ein Bildungsangebot erhalten, das sehr konkret mit den Leitlinien der UNESCO-Projektschulen übereinstimmt.

"Für eine Kultur des Friedens im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung" (übergeordnetes Ziel der UNESCO-Projektschule)

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es in einem Blogeintrag sowie in den Flyern zum Download.

Tags: 

Anhänge: