Digitaler pädagogischer Tag an der Limesschule

Der pädagogische Tag der Limesschule fand am 09.12.2020 rein digital statt. Bevor sich alle Lehrer und Lehrerinnen bei einem Get-together über das Schulportal Hessen in Moodle in der virtuellen Aula trafen, führten alle Klassen der in der Digitalisierung seit März diesen Jahres weit vorangeschrittenen und über 1000 Schüler und Schülerinnen fassenden Schule zeitgleich digitalen Unterricht durch. Dieser gleichzeitige Probelauf überraschte alle positiv: Es kam zu keinerlei Komplikationen oder Überlastungen des Netzwerks, so Svenja Herfurth, Beauftrage für digitale Bildung und Organisatorin des Tages, sodass die Limesschule auch für den schlimmsten Fall einer erneuten Schulschließung gewappnet ist. Positiv gestimmt ging es dann in der virtuellen Aula los: Der Referent und Netzlehrer Bob Blume, selbst Lehrer, Schulbuchautor, Referent und Keynote-Speaker im Bereich Digitalisierung, Referendariat und Unterrichtsentwicklung, nahm knapp 100 Lehrer und Lehrerinnen  in die Welt des „Reflektierten Lernens im digitalen Wandel“ mit. Auch wurde von zwei weiteren Referentinnen, Mitgründerin Claudia Weiss und Andrea Griesinger, das Cooperation Café vorgestellt. Es handelt sich hierbei um ein Konzept für Lehrer und Lehrerinnen, „um einen produktiven Austausch zu digitalem Lernen und hybridem Unterricht zu ermöglichen - um Unsicherheiten und Barrieren abzubauen, Neugier zu stillen und Enthusiasmus zu teilen. Das gemeinsame Ziel: Höhere Qualität des hybriden Lehrens und Lernens. “, so die Selbstbeschreibung der Macher des Cooperation Cafés. Beim Hackathon #wirfürschule wurden im Sommer diesen Jahres Lösungen für ein gutes Schuljahr 2020/21 und die Schule von morgen entwickelt, wobei das Cooperation Café Sieger in der Kategorie „Verzahnung von Präsenzunterricht und Homeschooling" – ausgezeichnet durch die Bundesregierung - wurde. In diesem Bereich wird die Limesschule nun zu einer der Pilotschulen des Cooperation Cafés, um den internen digitalen Monolog zwischen Lehrern und Lehrerinnen zu optimieren. Nach dem gemeinsamen Einstieg wurden an diesem Tag etliche Fort- und Weiterbildungen (via fobizz, via BigBlueButton und Moodle und Selbstlernkurse) angeboten und genutzt, sodass die ohnehin schon umfangreich geschulten Lehrkräfte der Limesschule im Bereich des digitalen Unterrichts in Zukunft immer kompetenter, sicherer und effizienter ihren – nicht nur durch Corona bedingten – Schulalltag meistern können.   Nach etlichen sinnvollen Erfahrungen und Informationen dieses Tages wurde gemeinsam in der virtuellen Aula am Nachmittag das Ende eingeläutet und ein Fazit querschnittartig vor dem Hintergrund einzelnen Erfahrungen gesammelt. Bob Blume gab dem Kollegium zum Abschluss zusammenfassend eine der 10 Empfehlungen für den digitalen Fernunterricht mit: „Beginne

langsam, aber beginne!“ Im Frühjahr wird die Limesschule Bob Blume erneut digital treffen, da dann eine Evaluation stattfinden wird

(von oben links nach unten rechts: Bob Blume, Claudia Weiss, Peter Hauptvogel, Svenja Herfurth)

Tags: